Versuchen Sie’s mal mit Dummheit

Die Idee des „Postwachstums“ basiert auf der richtigen Einsicht, dass Nachhaltigkeit mit dauernder wirtschaftlicher Expansion nicht vereinbar ist – und sieht den einzigen Weg in die „Postwachstumsgesellschaft“ in radikalen Veränderungen des individuellen Verhaltens. Dass diese Veränderungen erstens nicht ausreichen und zweitens wesentlich durch gesellschaftliche Rahmenbedingungen geprägt werden, bleibt unterbelichtet. […]

All diese Ideen für eine nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft sind auf populistische Weise zweifelhaft – zumindest dann, wenn man Freiheit, Kreativität und Demokratie für wichtig erachtet. Der politische Mainstream hält diese Werte zumindest rhetorisch hoch – und macht es am Ende nicht besser. Letztlich wird uns auch hier eine einfache „Lösung“ für nahezu alle gesellschaftlichen Probleme verordnet: Wachstum, Wachstum und nochmal Wachstum. […]

„Ich weiß schon (…), das alles ist sehr kompliziert, so wie diese Welt, in der wir leben und handeln, und die Gesellschaft, in der wir uns entfalten wollen. Haben wir daher den Mut, mehr als bisher auf diese Kompliziertheit hinzuweisen; zuzugeben, dass es perfekte Lösungen für alles und für jeden in einer pluralistischen Demokratie gar nicht geben kann.“ (Fred Sinowatz)

Und was sind in dieser komplizierten Situation wirksame Mittel gegen den Populismus der einfachen Lösungen? Nun: Humor wird auch hier nicht schaden – die Naivität mancher populistischer Vorschläge lädt durchaus zum Lachen ein. Und: Bildung! Menschen, die die Kompliziertheit der Welt kennen und sie als Teil demokratischer Politik anerkennen, gehen populistischen Parolen wahrscheinlich weniger leicht auf den Leim als Leute, die wenig wissen – und daher alles Mögliche glauben. […]

Gute Bildung allein wird wohl nicht verhindern, dass Menschen auf platte Wahlkampfrhetorik hineinfallen oder sich bei der Suche nach Orientierung von einfachen „Lösungen“ begeistern lassen – aber schaden wird sie gewiss auch nicht. Wie heißt es so schön: Wenn Ihnen Bildung zu teuer ist, versuchen Sie’s mal mit Dummheit.

Aus: Fred Luks – Es ist alles sehr kompliziert – über Öko-Populismus | derStandard

Advertisements