Kein Witz

Dass EU-Kommissionspräsident Juncker gerne Scherze macht, ist bekannt. Mit der Benennung seines Kabinetts stellt er seinen schrägen Humor erneut unter Beweis: Ein Ex-Lobbyist aus Großbritannien soll den Finanzmarkt regulieren, Günther Oettinger soll sich um Digitales kümmern und der griechische Hardliner Dimitris Avramopoulos ist künftig für Flüchtlingspolitik zuständig. Kein Witz? Kein Witz. – Quelle: extra3.blog.ndr.de

Die neue EU-Kommission ist ein veritables Gruselkabinett

Seitenwechsel:

Fatale Fehlbesetzung: Finanzlobbyist Jonathan Hill soll Finanzmarkt-Kommissar werden

EU-Bankenreguliererin wechselt zur Finanzindustrie

 

Advertisements