Der Markt

Seit etwa 30 Jahren hat sich die neoliberale Weltanschauung in den Köpfen der europäischen Eliten immer fester verankert: Individueller Eigennutz und Konkurrenz auf freien Märkten schaffen das ökonomisch Beste, Sozialstaatlichkeit hingegen schwächt Leistungsanreize und Eigenverantwortung, den Primat in ökonomischen Belangen übernimmt „der Markt“, ihm hat sich die Politik anzupassen.

Quelle: science.orf.at

Advertisements